Professional Photo Days 2014 in München vom 15. bis 16.03.2014 (mit Verlosung)

Letztes Jahr war ich als Gast bei den Professional Photo Days (PPD) in München und ich durfte einige hochkarätige Vorträge hören. Umso mehr freue ich mich, dass ich jetzt im zweiten Jahr als Referent eingeladen wurde.

Mein Thema wird „Geld verdienen mit Stock-Fotos“ sein. Da die Zielgruppe der PPD Berufsfotografen sind, werde ich mich nicht lange damit aufhalten, zu erklären, was überhaupt Stockfotografie ist, sondern erklären, wo hauptsächlich die Unterschiede zur Auftragsfotografie liegen, wie sich das ergänzen kann und hoffentlich gute Tipps geben, wie man Bilder über Agenturen verkauft.

Die Veranstaltung wird vom 15. bis 16. März 2014 in München stattfinden. Am Freitag, den 14.3. gibt es abends noch ein „Meet & Greet“, wo sich die Teilnehmer in Referent_innen schon mal kennenlernen und in informeller Runde plaudern können.

Die vollständige Agenda sieht aktuell so aus:

Freitag, 14.03.2014
18.00 Uhr – Meet & Greet im Foyer des IDG Gebäudes

Samstag. 15.03.2014
09:15 Uhr – Begrüßung der Teilnehmer und Einführung in das Programm
09:30 Uhr – Eberhard Schuy “Stilllife – wie Produkte leben
11:00 Uhr – Kaffeepause
11:30 Uhr – Ulla Lohmann „Alltag einer Expeditionsfotografin zwischen Lava und Tiefsee
13:00 Uhr – Mittagessen und Networking
14:30 Uhr – Silke Güldner „Aquisition und Kundenkontakt
16:00 Uhr – Kaffeepause und Networking
16:30 Uhr – Kai Gebel „Imagefilme, die bewegen
18:00 Uhr – Come Together mit Fingerfood

Sonntag, 16.03.2014
09:15 Uhr – Begrüßung der Teilnehmer und Einführung in das Programm
09:30 Uhr – Herbert Piel „‚My Life – My work‘: Reportagefotografie
11:00 Uhr – Kaffeepause
11:30 Uhr – Robert Kneschke: „Geld verdienen mit Stock-Fotos
13:00 Uhr – Mittagessen und Networking
14:30 Uhr – Martin Krolop „Bildsprache in der Peoplefotografie
16:00 Uhr – Kaffeepause und Networking
16:30 Uhr – Pia Löffler „Rechtsberatung für Fotografen
18:00 Uhr – Resumee und Ausklang der Veranstaltung

Bis zum 14.02.104 gilt der Frühbucherpreis von 349 € (1 Tag, zzgl. MwSt.) oder 549 € (beide Tage, zzgl. MwSt.).

Verlosung einer Freikarte für die Professional Photo Days

Die Veranstalter haben mir freundlicherweise eine Freikarte zur Verfügung gestellt, die ich gerne unter euch Leserinnen und Lesern verlosen möchte.Alles, was ihr dafür tun müsst: Schreibt als Kommentar unter diesen Artikel, welcher Vortrag euch am meisten interessieren würde und warum. Schleimen bringt keine Vorteile, ihr müsst also nicht meinen Vortrag nennen 🙂 Teilnahmeschluss ist Freitag, der 14.02.2014, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Den Gewinner werde ich danach bekannt geben.

Viel Glück, vielleicht sehen wir uns dann in München…

26 Gedanken zu „Professional Photo Days 2014 in München vom 15. bis 16.03.2014 (mit Verlosung)“

  1. Hallo Robert,
    da ich ja in der People-, Produkt- und Stockfotografie beruflich arbeite, interessiert mich eigentlich der ganze Vortragsblock an Deinem Vortragstag, bis auf die Reportagegeschichte, das ist nicht so meins. Auch der Vortag verspricht Spannung. Von daher wäre ich natürlich schon heiß auf so eine Freikarte 😉
    Mir ist generell wichtig, wie heute der Beruf des Fotografen kommuniziert wird, wobei mir da die gewerblichen Fotografen (Ladengeschäft, Passbilder etc.) weniger am Herzen liegen als die mir Themenverwandten!
    Gruß an alle, Alex

  2. Hallo Robert,
    da ich Anfängerin in Stockfotografie bin, interessiere ich mich natürlich am meisten für deinen Beitrag *schleim* ;o) Nein wirklich! Ich bin für jeden Newsletter von dir dankbar und jede noch so kleine Info über dieses Thema inhaliere ich regelrecht. Also wäre der Sonntag auch allemein für mich am interessantesten * würde mich freuen *
    Gruß Dagmar

  3. Hallo Robert,
    „Bildsprache in der Peoplefotografie“ von Martin Krolop wäre für mich interessant mit knappem Vorsprung vor Deinem Vortrag. Danke für Deine Verlosung.
    Grüße
    Andreas

  4. Da ich wegen Eberhard Schuy schon einmal eine lange Anreise nach München hatte würde ich das jetzt gerne wiederholen … 😉

  5. Hallo Robert,
    mich interessiert der Beitrag “Imagefilme, die bewegen” am meisten, da ich im Filmbereich einen noch stärkeren Zukunftsbereich sehe wie bei der Fotographie. Außerdem macht mir das Filmen auch viel Spaß.
    Sicher sind auch viele der anderen Vorträge spannend für mich.
    Liebe Grüße
    Daniel

  6. Hallo Robert,

    mich würde der Vortrag von Silke Güldner “Aquisition und Kundenkontakt” am meisten interessieren, gefolgt von Eberhard Schuy “Stilllife – wie Produkte leben”. Zum einen bin ich selbst hauptsächlich noch im Bereich Stilllife/Stockfotografie aktiv, möchte mich aber doch etwas mehr in Richtung Auftragsfotografie weiterentwickeln. Tipps und Hinweise sind da immer willkommmen.

    Gruß
    Olaf

  7. Hallo Robert,

    mein Favorit bei den Vorträgen wäre Silke Güldner “Aquisition und Kundenkontakt”.

    Fotografieren macht nur einen kleinen Bruchteil meiner Arbeit aus, ebenso wie Retusche und Bildauswahl nach den Aufnahmen. Den Großteil meiner Zeit verbringe ich mit Organisation und Kundenkontakt, sei es für den Bilddirektverkauf oder der Locationsuche. Ich denke das dieser Vortrag meine bisherige Arbeitsweise zum positiven verändern würde.

    Grüße

  8. Hallo Robert,

    für mich sind besonders die Vorträge von Martin Krolop “Bildsprache in der Peoplefotografie” und deiner interessant. Beide gleichauf, da kann ich mich gar nicht so entscheiden…
    Beide Vorträge behandeln Themen mit denen ich mich demnächst mehr auseinandersetzen möchte. Ich bin eher in der Panoramaecke zuhause.

    Schöne Grüße,
    Peter

  9. Robert, ich wünsche Dir viel Erfolg für Deinen Vortrag. Habe allerdings so bei mir gedacht, ist das nicht wie „Eulen nach Athen tragen“ ? Ich meine, Berufsfotografen als Publikum – die werden ja doch schon wissen, was Stockfotografie ist und wie man damit Geld verdienen kann. Immerhin ist Stockfotografie ja keine ganz neue Erscheinung mehr.

  10. Robert, wir haben uns ja schon bei den Fototagen in Salzburg getroffen, wo ich deinen Worten gelauscht habe. Ich lese auch regelmässig deine Newsletter. Nicht weil mich die Stockfotografie interessiert, sondern weil du mir als Semi-Pro Einblick in das harte businesss eines Vollprofis gibst, was mich davon abhält, meinen Brotberuf auszulassen.
    Deshalb ist es auch nicht dein Fotograf, der mich in München am meisten interessiert, sondern die Reportagefotografie. Was mich aber freuen würde, wäre dich wieder zu treffen.
    Warum interessiert mich die Reportagefotografie am meisten? Weil ich sehr oft an Projekten arbeite, die etwas darstellen, von etwas erzählen oder auch mal was Abstraktes darstellen müssen. So auch mein letztes Fotoprojekt im Zuge eines Foto-Kreativ-Fotoworkshops bei Helga Partikel in München über meinen Heimatort Sistrans, bei Innsbruck in Tirol, das es hier zu sehen gibt: http://store.blurb.com/my/books/4976169-sistrans

  11. Am Samstag 18:00 Uhr „Come together mit Fingerfood“ wäre mein Favorit! Ich esse halt gern 😉 Spaß bei Seite, “Stilllife – wie Produkte leben” ist für mich der spannendste Vortrag. Dinge richtig in Szene zu setzen ist nicht immer leicht und da wären Einblicke in die Profiwelt sicher hilfreich!

  12. Hallo Robert,
    seit einiger Zeit steige ich immer tiefer in mein Hobby Fotografie ein und nutze neben der Praxis jede Chance Infos und Erfahrungen von Profis aufzusaugen. Da wären die PPD genau das Richtige! Besonders interessieren mich die beiden letzten Vorträge “Bildsprache in der Peoplefotografie” und “Rechtsberatung für Fotografen”.
    – und doch noch ein bischen Schleim: Danke für Deinen Blog!

  13. Interssiert mich eigentlich alles, auf “Aquisition und Kundenkontakt” wäre ich besonders neugierig. Und dann noch alles vor der “ Haustür“ Perfekt.

  14. Also ich glaube, den meisten Nutzen würde mir “Aquisition und Kundenkontakt” bringen, denn da habe ich sicherlich noch Potential nach oben und es ist immer interessant, von Erfahrungen anderer zu lernen.

    Aber auch sonst würde ich wahrscheinlich jeden Beitrag aufsaugen und verinnerlichen.

  15. Interessant für mich sind die beiden Vorträge “Aquisition und Kundenkontakt” und “Bildsprache in der Peoplefotografie”. Ich bin seit 3 Jahren Microstocker, und möchte nun mehr und mehr Auftragsarbeiten annehmen.

  16. 16:30 Uhr – Kai Gebel “Imagefilme, die bewegen”

    … da ich immer auf der Suche nach kurzen knackigen Szenen bin, die eine Botschaft rüber bringen.

    außerdem, als zweites,
    14:30 Uhr – Martin Krolop “Bildsprache in der Peoplefotografie”

    gleicher Grund wie beim ersten, Bildsprache interessiert mich

    Beste Grüße,
    Andreas

  17. Da ich zur Zeit eine Ausbildung zur Fotografin mache, wäre an sich das komplette Wochenende sehr interessant für mich. Was mich aber, gerade weil der Schwerpunkt meiner Ausbildung im Bereich Produkt- und Werbefotografie liegt, sehr interessieren würde, wäre der Vortrag „Stilllife – wie Produkte leben“. Da ich sehr viel mit der Produktfotografie zu tun habe, würde mich interessieren, wie man die Produkte ins rechte Licht rückt und die gewünschte Wirkung erzielen kann.

  18. Hey endlich mal ein toller Foto Event vor der Haustüre…aber au weia, das Ticket kostet ca. genauso viel wie ich mit meinen „paar“ Stockbildchen im Monat verdiene.
    DA KANN MIR NUR NOCH DER ROBERT HELFEN!!!
    Außer Deinem Vortrag würden mich am meisten die von Martin Krolop und Eberhard Schuy interessieren.

    Servus aus München

    Marco

  19. Wenn ich mich für einen Vortrag entscheiden müsste, wäre mir neben Deinem wohl die Akquise am Wichtigsten. Als Stockanbieter kann man sich ggf. hinter der Kamera verstecken, als Auftragsfotograf ist der Kundenkontakt genauso wichtig wie die super Bilder.
    …ich würde aber keinen Beitrag auslassen wollen. Es hört sich alles sehr interessant an.

    Beste Grüße aus Braunschweig

  20. Einfache Gegenstände cool darzustellen. Das ist die Kunst der Stilllife Fotografie. Deshalb ist gleich der erste Vortrag von Eberhard Schuy mein Highlight

  21. Hallo Robert,

    da ich für die Agenturen hauptsächlich Menschen fotografiere, interessiert mich der Vortrag der „Bildsprache in der Peoplefotografie“ sehr (natürlich neben Deinem Vortrag ;-)).
    Denke, da kann man nie auslernen.

    So, nun drücke ich mir mal die Daumen.

    VG

  22. Ich finde den Vortrag von Herbert Piel “‘My Life – My work’: Reportagefotografie“ am interessantesten. Geschichten mit Bildern erzählen, eventuell etwas Sozialkritisches, Menschen damit aufrütteln… nur mit Bildern – sehr spannend! Und natürlich der Vortrag über Rechtsfragen, da die Wichtigkeit dieses Themas immer wieder unterschätzt wird.

  23. …ich kann mich kaum entscheiden welcher der Vorträge am spannendsten ist! 🙂 Aber ich würde den Vortrag von Ulla Lohman im Moment am meisten interessieren, da ich einige Zeit auf Reisen gehen werde und das Ganze natürlich auch mit Fotografie verbinden möchte!

    Aber auch die Vorträge von dir, Martin und Eberhard Schuy sind sicher sehr interessant!

    LG

    Julia

  24. Hallo Robert,

    mir gehts wie meiner Vorrednerin: Ich finde alle Vorträge spannend. Wenn ich mich aber für einen einzigen entscheiden müsste, würde ich „Akquisition und Kundenkontakt“ wählen, da ich von der Auftragsfotografie lebe und dieses Thema bei mir leider leider nicht gerade zu meinen Steckenpferden gehört …

    Dir ein ganz herzliches Dankeschön für deine immer interessanten Artikel und diese Verlosung!

    Viele Grüße
    Karin

  25. Lieber Robert,

    eine bessere Chance gab es nie,
    auf ein spannendes Wochenende voll Fotografie.

    Die Vorträge im Blick, ich möchte mehr,
    die Auswahl jedoch fällt mir schwer,
    Stilllife, wie Produkte leben,
    Imagefilme, die bewegen,
    My Life, my work, my Reportagen,
    Rechte speziell für Fotografen,
    die Bildsprache bei schönen Menschen,
    Lava, Tiefsee, an die Grenzen,
    und auf die Kunden immer zählen,
    doch welchen Vortag soll ich wählen…

    Der Blick schweift ab auf den Kalender,
    Valentin lehnt am Geländer,
    so trägt davon den glorreichen Siege,
    die Stockfotografie, meine große Liebe.

  26. …kurz vor Schluss…kurz und knapp…

    richtig interessant klingen alle, aber da hier gerade jemand auszieht, um Foodfotografin zu werden, wäre „Stilllife – wie Produkte leben“ mein Favorit.

    Viele Grüße
    Ulrike

Kommentare sind geschlossen.