8 Gedanken zu „Ausschreibung: Neues Logo für meinen Blog“

  1. @Till: Das ist etwas unglücklich formuliert, ich meinte, dass eine Mitgliedschaft bei Wilogo unverbindlich ist und dort keine Mitgliedsgebühren oder ähnliches für die Designer erhoben werden.

  2. Hallo
    Die Farbe finde ich gut….ich bin schon länger da…bei Wilogo…
    Schwierig ist für mich immer etwas was finden was einmalig ist…..nicht schon verwendet wurde…mal sehen..:-) LG Petra

  3. Ich habe mich mit Wilogo noch nicht beschäftigt, aber mein erster Eindruck ist: „Work for Spec“ – darüber wurde im Blog ja schon mehrmals berichtet.

  4. Ich habe mal so etwas für 99designs.com gemacht – das ist eine ähnliche Seite für crowdsourced Design. Diese Dienste lohnen sich, ehrlich gesagt, nur für den Auftraggeber, aber nur selten für den Designer. Nichts für mich jedenfalls.

  5. Hey, würde mich sehr über den Artikel über das Ansprechen von Stockfotografie freuen. schaue schon ganz gespannt jeden Tag auf die Seite. 🙂

    viele Grüße

  6. Hallo, ich bekam den Tipp für die Ausschreibung des Logo-Entwurfs und hätte sicher auch gern teilgenommen, war aber eh zu spät dran. Im Nachhinein habe ich mir die Plattform Wilogo etwas näher angeschaut und muss sagen, dass es einfach unseriös ist, für ein professionell erstelltes Logo lediglich 295 Euro oder 495 Euro zu verlangen. Hierbei handelt es sich ja um den VK von Wilogo, der Designer muss vermutlich davon auch noch Provision zahlen … (aus den Nutzungsbedingungen geht das gar nicht hervor) Ein gutes Logo zu erstellen dauert seine Zeit und sollte im Idealfall mit dem Auftraggeber eng abgestimmt werden und für viele Einsatzmöglichkeiten optimiert werden. Nicht zuletzt hat der Designer ein Anrecht auf Nutzungshonorar, da das Logo in der Regel über viele Jahre genutzt wird. Für den Endkunden ist es natürlich schön, billig an ein Logo zu kommen. Für die Gestalter ist es eine Geringschätzung der Designleistung und nicht zuletzt muss ein Designer einige Jahre Ausbildung absolvieren und bestimmte Hard- und Software für die Umsetzung vorhalten, die auch nicht für ein paar Mark fuffzig zu haben sind. Ich weiß, dass ich den Trend vermutlich nicht aufhalten kann, bitte aber darum ein wenig Sensibilität für das Thema zu entwickeln und nicht nur auf „schnell“, „viel“ und „billig“ zu schauen. Grüße Matthias

Kommentare sind geschlossen.