Just Handy-Pics 2

Mein ers­tes Handy hat jetzt drei Jahre auf dem Buckel und es wur­de Zeit, auf den neus­ten Stand der Technik auf­zu­rüs­ten. Dabei ist mir auf­ge­fal­len, dass ich hier im Blog mei­ne Handy-Serie etwas ver­nach­läs­sigt habe.

Deswegen kommt heu­te als Reminiszenz auf das alte Handy noch eine Auswahl mei­ner bes­ten alten Handyfotos (kei­ner Angst, die Familienfotos habe ich nicht berück­sich­tigt), bevor ich euch das nächs­te Mal mit einen Berg Instagram-Bilder zuschüt­ten beglü­cken kann. Zwar gehe ich nicht so weit wie Martin Gommel, der sich zwangs­wei­se sei­nem iPho­ne ver­schrie­ben hat, aber es ist schon echt bequem, sei­ne Kamera wirk­li­ch immer immer immer dabei zu haben.

Ich komm nicht davon weg: Auch bei Handy-Schnappschüssen darf der berühmt-berüchtigte „Daumen nach oben“ nicht feh­len. Immerhin ist das Foto* nicht gestellt.

Dafür hier ein tie­fer Griff in die Klischee-Kiste. Vielleicht soll­te ich das Bild bei Pinterest pos­ten?

Das Bild des Briefkastens kann übri­gens hier kos­ten­los bei Pixelio her­un­ter­ge­la­den und redak­tio­nell genutzt wer­den, wenn ihr euch an deren Lizenzbedingungen hal­tet.

Wie oft nutzt ihr euer Handy zum Fotografieren?

* Affiliate

10 Gedanken zu „Just Handy-Pics 2“

  1. Im Zusammenhang mit dem gigan­ti­schen Trend (ist es über­haupt noch ein Trend, oder ist der Zenith gar bereits über­schrit­ten?) der „mobi­len Fotografie“ eine Frage an Dich als den Spezialisten: 

    Wie schätzt Du die Chancen und/oder Möglichkeiten von „Smartphone-Bildern“ auf dem Stock Markt ein?

    Viele Grüsse vom Polarkreis

    Henning

  2. @Daniel: Bin nicht sicher, sie haben es auf jeden Fall sehr schwer bei der tech­ni­schen Kontrolle. Aber die Bilder waren auch nicht für Bildagenturen gedacht…

  3. @Henning: Zur Zeit gering, kann aber noch kom­men. Und den Zenith hat die mobi­le Fotografie garan­tiert noch nicht über­schrit­ten, das betrifft eher die Kompaktkameras…

  4. Man bekommt Handyfotos auch in der Zeitung unter!

    Hier eines vom HTC One V mit 5 Mio. Pix-Camera. Notschuss, ver­kauft und ver­öf­fent­licht!

    [img]http://www.derpressefotograf.de/fotos/Blogfotos/IMAG0044.JPG[/img]

    Für Agenturen aber qua­li­ta­tiv eher nicht brauch­bar, wie ich fin­de!

  5. Bei isto­ck kann man seit kur­zem Handyfotos unter dem Stichwort Mobile Stock anbie­ten.
    Also ein­fach mal Mobilestock als Suchbegriff bei is ein­ge­ben.

  6. Das ist Lenes Handschuh! 🙂
    Den haben wir letz­tes Jahr ver­lo­ren…
    Wo hast du das Bild gemacht?

  7. Die Frage war ja, wie oft ich mein Handy zum foto­gra­fie­ren neh­me. Kurz gesagt: Genau so oft wie ich mei­ne DSLR zum tele­fo­nie­ren neh­me. Wenn, dann mache ich mit dem Handy allen­falls spon­ta­ne Knipsbilder. Weil man gewöhn­li­ch selbst Blende und Zeit nicht ein­stel­len kann, möch­te ich hier nicht von Fotografieren spre­chen. Das soll jetzt nicht über­heb­li­ch klin­gen oder so gemeint sein, nur unter Fotografie ver­ste­he ich halt etwas ande­res.

Kommentare sind geschlossen.