Was Bildkäufer suchen: Gefragte Foto-Motive

Für ca. vier Jahren schrieb ich im Blog kurz über die Schließung des Fotografen-Portals „Digital Railroad“ (DRR). Die meisten werden sich kaum noch an die Firma erinnern, aber ich weiß noch, dass DRR einen interessanten Blog hatte, in dem sie ab und zu Bildthemen beschrieben, die bei Käufern sehr gefragt sind.

Da diese erstens immer noch aktuell sind und zweitens das Thema eine passende Fortsetzung zu meinem letzten Blog-Artikel „Die Liste der Bestseller: Welche Bilder verkaufen sich am meisten?“ sind, möchte ich euch einige der Motive und Bereiche vorstellen, die bei Bildkunden beliebt sind.

  • Leute beim Wasser trinken:
    Es lohnt sich vielleicht nicht, für dieses Motiv ein komplettes Shooting zu planen, aber aufgrund der wenigen Requisiten, die fast immer griffbereit sind, lohnt es sich, das Motiv im Hinterkopf zu behalten. Vor allem nicht nur junge Frauen beim Workou, die Wasser trinken, sondern auch Kinder, Senioren (Dehydratation) und Familien.
  • Die Business-Seite der Medizin:
    Sowohl die Geschäftswelt als auch Medizinthemen sind zwei Bereiche, die sich immer gut verkaufen. Wie wäre es, beide miteinander zu kombinieren? Ärzte behandeln Geschäftsleute, Patienten bezahlen eine Arztrechnung, Patienten beim Einchecken ins Krankenhaus, Manager im Wartezimmer und so weiter…
  • Gleichgeschlechtliche Paar-Freizeit:
    Es gibt haufenweise Bilder von Hetereo-Paaren in ihrer Freizeit und von homosexuellen Paaren im Bett. Deutlich weniger Fotos gibt es von zwei Männern oder zwei Frauen (abgesehen von Shopping-Fotos) in der Freizeit, zum Beispiel beim Wandern, im Kino, beim Kegeln oder ähnliches. Die Bilder brauen keine erotische Komponente, im Vordergrund soll der Spaß stehen, es könnten also auch einfach zwei Freunde oder Freundinnen sein, nicht unbedingt ein Paar. Als Fotograf solltet ihr den Models jedoch klar machen, dass Kunden auch den Paar-Aspekt betonen könnten.
  • Anonyme Aufnahmen:
    Damit sind keine Paparazzi-Fotos aus dem Busch gemeint, sondern Bilder von Personen, die nicht erkennbar sind, weil sie entweder mit dem Gesicht von der Kamera abgewandt sind oder das Gesicht durch die Hände oder andere Dinge verdeckt sind. Solche Bilder werden gerne von Pharmafirmen benutzt oder in anderen sensiblen Bereichen wie Artikeln über menschliche Tragödien oder einfach deshalb, weil sich die Betrachter mit einer anonymen Person besser identifizieren können.
  • Normale Geschäftsleute:
    In Macrostock-Agenturen lassen sich leicht Bilder von Managern in der Wüste, im Wasser oder auf Bergen finden, aber von den ganz normalen Büroszenen am Schreibtisch, beim Telefonieren oder Bearbeiten von Akten werden auch immer Bilder gebraucht.
  • Produktvergleich beim Einkauf:
    Oft stellt sich beim Shopping die Frage: Kaufe ich dieses oder lieber jenes Produkt? Das kann gut visualisiert werden und wird von Käufern gerne gesehen.
  • Personen beim Hiking:
    Paare, Familien oder einzelne Personen beim Wandern, Bergsteigen, Hiking oder Trekking. Die Ausrüstung sollte modern und ohne erkennbare Markennamen und Logos sein. Ideal wäre es, wenn neben generischen Landschaften auch Bilder mit klarem Bezug zum Ort gemacht werden, da Reiseführer etc. gerne Menschen in einer bestimmten Gegend beim Wandern zeigen wollen.
  • Ein Tag im Leben:
    Damit sind Aufnahmen gemeint, die eine Person, ein Paar oder eine Familie bei einem „typischen“ Tagesablauf zeigen, also vom Aufstehen, Waschen, Frühstücken, zur Arbeit gehen, beim Arbeiten, bei der Mittagspause, abends mit Freunden und so weiter. Diese Art von Bilderserien ist in den letzten Jahren beliebter geworden, weil die Bildpreise gesunken sind und Firmen es sich jetzt im Wortsinne erst leisten können, mit viel mehr Bildern eine Geschichte oder Werbebotschaft zu illustrieren.

Was habt ihr feststellen können? Welche Motive gehen bei euch besonders gut? Oder falls ihr Bildkäufer seid: Wonach sucht ihr selbst händeringend?

11 Gedanken zu „Was Bildkäufer suchen: Gefragte Foto-Motive“

  1. Frage zu „Produktvergleich beim Einkauf“

    Wie stellt man das am Besten an ohne „Property“-Release der Produkte?

    Gruß, Erik

  2. @Erik: Du nimmst einfach Produkte, die keinen Property Release benötigen, z.B. vergleichst zwei paar generische Schuhe oder zwei Sorten Obst o.ä.

  3. hallo Robert,

    sehr interessant, vielen Dank für Deine tollen Infos die mir bei der Arbeit sehr helfen

  4. Mahlzeit! In der Tat eine sehr interessante Auflistung. Mein Bilderangebot ist noch sehr klein, jedoch ist dort ein Bild dabei, welches sich schon oft und immer wieder verkauft. Bisher konnte ich noch nicht rausfinden, warum gerade dieses so gut geht, zumal es sich eher um ein Nischenbild (Foto aus Uhrmacherwerkstatt mit alter Taschenuhr und Werkzeug) handelt. Stell mir daher auch immer wieder die Frage, ob es sinnvoll ist, nur einen bestimmten Kundenkreis anzusprechen.

  5. Hallo Robert,

    ich arbeite in einer Nachrichtenredaktion und wir benötigen andauernd authentisch anmutende Sujetbilder. Also neutral/realistisch blickende und handelnde Personen aller Art. Leider wird auf solche Anforderungen im Stock-Bereich so gut wie keine Rücksicht genommen, obwohl wir sicher nicht die einzige Redaktion sind, die solche Fotos benötigt.

    Gruß,
    Christian

  6. @ChristianÖser: Solche Bilder werden leider auch von Micros oft nicht angenommen.

  7. Hi,
    hab mir das grad durchgelesen und was mir auffällt: JEDER der genannten Punkte ist fix mit Personen/Models verbunden? Wird eigentlich überhaupt nix gebraucht OHNE Menschen? Von der Silvesterrakete bis zum Hasenfoto zu Ostern oder den Wanderschuhen im Herbst oder einfach einem primitiven Strandfoto mit Liegestuhl zur Urlaubszeit? Wie ist das (Verkaufs-)verhältnis von reinen feature-Fotos ohne Personen zu Bildern mit Models?
    Das würde mich als Anfänger in diesem Gebiet echt mal interessieren…
    lg

  8. @Jeff: Personenaufnahmen sind nun mal ein gefragtes Genre, aber natürlich verkaufen sich auch andere Motive, wenn sie technisch perfekt und mit einem starken Motiv versehen sind. Viele Bildagenturen wie Fotolia und Shutterstock zeigen ja auch die Bestseller von bestimmten Zeiträumen, da kann man gut erkennen, was abseits von Personenfotos noch gut läuft.

Kommentare sind geschlossen.