Rätsel um verschwundene IPTC-Daten in Photoshop und Bridge gelöst?

Im Juli hatte ich einen Artikel veröffentlicht, in dem ich nach den Ursachen für fehlende IPTC-Daten in Fotos gesucht habe, wenn diese auf eine bestimmte Art in Adobe Photoshop oder Bridge bearbeitet werden. Die Metadaten können mit Photoshop selbst meist ausgelesen werden und ich merke diesen Fehler erst, wenn ich meine Fotos zu Bildagenturen hochlade und dort keine oder nicht alle IPTC-Daten angezeigt werden. Auf meinem Rechner kann ich es überprüfen, indem ich schaue, ob IrfanView die IPTC-Daten auslesen kann.

Mittlerweile weiß ich, wie das Problem gelöst werden kann. Der Leser Peter hat in einem Kommentar unter dem Artikel eine mögliche Ursache genannt und in der STOCKPHOTO-Yahoo Group bin ich auf eine weitere gestoßen. Deswegen hier vier Gründe, die unter Umständen zu fehlenden IPTC-Daten führen.

  1. Die simple Variante: Wer seine Bilder mit der Funktion „Für Web und Geräte speichern“ sichert, verliert die Metadaten. Das lässt sich leicht beheben, indem auch Bilder für das Internet mit der Funktion „Speichern unter…“ gesichert werden, nur in geringerer JPG-Qualität.
  2. Einige ältere Versionen von Adobe Bridge können unter Umständen die Metadaten nur als XMP abspeichern statt als „legacy“ IPTC. Wenn andere Software dann nur IPTC, aber nicht XML-Metadaten auslesen kann, sieht es schlecht aus. Das ist ein Ansatz aus dem genannten Forum und er klingt verwandt mit dem dort ebenfalls als nächstes beschriebenen.
  3. Jetzt kommt der Punkt, der mein Problem am wahrscheinlichsten beschreibt: Es scheint, dass manche Software die Metadaten nur auslesen kann, wenn sie „an einem Stück“ geschrieben wurden oder nur, wenn sie zusammen beim Speichern geschrieben wurden. Wer ein gespeichertes Bild z.B. in Bridge bearbeitet, muss es ja nicht zwangsweise neu speichern, nachdem er neue Metadaten eingetragen hat. Das wäre dann etwas, was einige Programme nicht richtig interpretieren können. Die Lösung hier heißt: Ein weiterer Speicherschritt muss her, am besten nach der Verschlagwortung eines Ordners als gespeicherte Aktion. Beim neuen Speichern werden auch die Metadaten „synchronisiert“ und die Bildagenturen können die Daten auslesen. So mache ich das jetzt und seitdem habe ich keine Probleme.
  4. Peter hat vermutlich das Gleiche Problem auf eine ähnliche Weise beschrieben: „Es gibt wohl zwei IPTC-Standards und die meisten Programme arbeiten mit dem Standard-1. Photoshop (hier: CS3 für Mac, aber auch Elements 6.0 für Windows) übernimmt vorhandene IPTC-Daten nach Standard-1 meist problemlos auch in den Standard-2. Damit kommen die Agenturen meist auch klar. Problematisch wird es, wenn man zwischen den Standards wechselt, also mit einem Programm nach Standard-1 nachbessern will, aber schon Standard-2 im Bild steht. Manche Agenturen lesen dann trotzdem Standard-2 aus, andere wieder nach Standard-1. Und wenn man – wie Du – gerade die andere Variante zum Verschlagworten hatte, kommt bei der Agentur womöglich nichts mehr an oder es sind veraltete Daten, wenn im falschen Standard nachgebessert wurde. Ich hab das Problem gerade bei Veer.“

Etwas frustrierend war, dass auch ein wochenlanger Mail-Wechsel mit dem Adobe-Kundendienstnichts nicht zu diesen Ergebnissen geführt hat, da der Support-Mitarbeiter das Problem weder nachvollziehen konnte, weil er keine Fremdprogramme benutzen wollte. Ich zitiere:

„Guten Tag,

anbei eine Beispieldatei, bei der ich die Metadaten mit Bridge und Photoshop auslesen kann, aber alle anderen Programme (z.B. IrfanView) und auch Bildagenturen die IPTC-Daten nicht lesen können.

Sehr geehrter Herr Kneschke, vielen Dank für Ihre Anfrage.

Leider kann ich das Problem nicht nachstellen da mir die von Ihnen genannten Programme dazu fehlen. So wie bei Ihnen werden mir in den Adobe Programmen die IPTC-Daten vollständig angezeigt. Das heisst, ein Bildfehler kann nicht vorliegen.“

Leider scheint der Mitarbeiter insofern recht zu haben, dass das Problem nicht auf der Seite von Adobe liegt, denn die definierten Standards für Metadaten lassen ein nachträgliches Schreiben von Metadaten zu. Hier eine Übersicht über die festgelegten Definitionen für ITPC- und XML-Metadaten. Trotzdem wäre es doch für Adobe ein Leichtes, in den Voreinstellungen eine Funktion anzubieten, die automatisch ein Bild komplett in identischer Qualität speichert, wenn ein Teil der Metadaten geändert wird. Die Funktion wäre mächtig, da beim Speichern als JPG Verluste auftreten, aber wer wie ich in der beste Qualitätsstufe speichert, kann freiwillig 1-2 zusätzliche Speicherungen verkraften.

Kurz zusammengefasst: Wer Probleme mit verschwundenen IPTC-Daten hat, die sich nicht auf Punkt 1 zurückführen lassen, sollte die betreffenden Bilder noch mal neu abspeichern.

Hat Euch das geholfen? Oder ist jetzt mehr unklar als vorher?

13 Gedanken zu „Rätsel um verschwundene IPTC-Daten in Photoshop und Bridge gelöst?“

  1. Hallo,

    was das Auslesen der IPTC-Daten betrifft, so kommt es beim Adressaten, bei der Agentur, drauf an, was für ein Datenbanksystem sie benutzt. Viele Agenturen haben TOPIXX im Einsatz. TOPIXX kann, wie übrigens viele Systeme beim Endverbraucher von Fotos, ausschließlich Photoshop-Dateien auslesen. Bei Beschriftungen etwa mit Nikon View oder IrfanView können die IPTC-Daten nicht gelesen werden.

    Wer also nicht gleich mit Photoshop beschriftet sollte in der Tat die Datei immer nochmals in Photoshop öffnen und neu abspeichern.

    Photoshop ist allgemeiner Standard. Photoshop-Dateien können immer und von jedem System gelesen werden.

    Grüße
    Franz Roth

  2. @Robert: dass es 2 Standards bei IPTC gibt, die anscheinend nicht richtig kompatibel miteinander sind ist höchst bedenklich, weil es eigentlich innerhalb der Programme meines Wissens keine Einstellmöglichkeiten gibt, in welchen Standard man speichern möchte. Ich finde es sehr bedenklich, was du mit der OnBlock Speicherung meinst: Die IPTC Daten sind im Prinzip nur Anhänge an eine Datei. Diese sollten von jedem Programm einzeln bearbeitbar sein. Es ist mir völlig unverständlich wieso man dazu das Bild neu abspeichern muss, und es erscheint mir eher ein Problem der Bridge zu sein, die die Metadaten zunächst in einer eigenen Datenbank verwaltet, und dann bei einem Export ins Bild schreibt.

    @Franz: Also das stimmt leider nicht. Photoshop ist kein Standard. Vielleicht ein De-Facto Standard in der Bildbearbeitung, aber nicht bei Dateiformaten. Will man plattformübergreifend in hoher Qualität und unabhängig von der Softwareaustattung Bilder austauschen kommt vielleicht TIFF in Frage, aber bei PSD muss man immer sicher sein, dass der Gegenüber das auch versteht. Wo ist das Standard? Ein Standard bedeutet nicht: Wenn es jeder benutzt!

    IPTC Daten dagegen sind standardisiert. Theoretisch sollte kein Programm sie besser oder schlechter schreiben können als andere sondern sie sollten einfach nur standardgemäß in die Datei eingetragen werden. Aber selbst das scheint nicht immer zu klappen, wie man es oben sieht.

    Das Photoshop Dateien immer und von jedem System gelesen werden können möchte ich auch mal begründet sehen. Mir fallen spontan mehrere Bildagenturen ein, die keine PSD’s akzeptieren. Und auf dem Client-Rechner werden PSD Dateien auch nur gelesen wenn man Adobe Produkte im Einsatz hat. Von daher kann die Aussage nicht stimmen.

  3. Hi, Skeptiker!

    Nicht Photoshop PSD! Ich meinte Jpeg’s, die in Photoshop gespeichert wurden. Hab‘ ich mich vielleicht etwas unklar ausgedrückt. Sorry.

  4. Hallo,

    bin über google hier her gekommen und hab (fast) dasselbe Problem – vielleicht wisst ihr inzwischen eine Lösung:

    Workflow:
    1. Bilder werden über LR3 importiert und exportiert
    2. Bilder werden mit Fotoware FotoStation 7 IPTC beschriftet
    (Anm: dies funktioniert schon ewig prima, alle Agenturen können das auslesen, Umlaute werden immer korrekt dargestellt)
    3. Bei manchen Fotostrecken muss ich nun nachträglich die IPTC beschriftetn Bilder nochmal im Photoshop 5 in der Stapelverarbeitung fürs Web durchlaufen lassen („für Web speichern“). Dabei sollen die IPTC Daten erhalten bleiben.

    Hier beginnt das Problem:
    Grundsätzlich funktioniert alles prima, nur daß mir Photoshop die Umlaute nicht richtig darstellt – und diese werden somit überall (vor allem auf den Zielseiten im Internet) nicht korrekt dargestellt.

    Weiß hier jemand Abhilfe? Kann ja nicht sein, daß ein Programm wie PS5 die IPTC-Daten ändert und das auch nicht zu verhindern ist… ich hab in den Einstellungen nichts gefunden. Gibts einen Trick oder ein PlugIn? Notlösung wäre, daß ich im Quellcode der Webseiten die falsche Codierung wieder umwandle. Aber das ist erstens ein Schildbürgerstreich und zweitens weiß ich leider auch nicht, wie man das programmmiert.

    Wäre für jede Hilfe sehr dankbar!

    Andreas

  5. super, vielen herzlichen Dank für die rasche Antwort!
    Ich werde das gleich ausprobieren und es dann vorerst so lösen – in der Hoffnung, daß es hier bald eine bessere Lösung (seitens Adobe) gibt. Kann ja nicht so schwer sein, daß die einen zusätzlich Punkt einbauen wie ´iptc-Daten unverändert lassen´ oder was auch immer.
    Daß Umlaute in iptc grundsätzlich nicht vorgesehen sind, ist in der Theroie richtig aber in der Praxis unüblich. Kein Redakteur sucht ´Baeume´ sondern ´Bäume´ oder ´Oesterreich´ sonder ´Österreich´. Noch deutlicher wird das bei Personennamen mit Umlauten.

    Danke nochmal!!

  6. Hallo nochmal,
    hab das jetzt ausprobiert – funktioniert wirklich super!
    Ich hab nur noch eine Frage: Weißt Du vielleicht, wie man es anstellt, daß er die Dateien einfach gleich überschreibt anstatt immer diese _original-Datei anzulegen.
    Ich hab mir dort schon alles mögliche durchgesehen (z.B. hier http://www.sno.phy.queensu.ca/~phil/exiftool/filename.html ) aber ich bin in so Sachen leider gar nicht gut und hab keine Ahnung welcher Befehl da nötig ist. Warscheinlich nur ne Kleinigkeit?
    Danke nochmal!!
    Andreas

  7. ja, ich habs inzwischen auch gerade lösen können – ich habs jetzt so gemacht:

    exiftool -overwrite_original -tagsfromfile @ -iptc:all -codedcharacterset= %*

    Funktioniert auch bestens.

    Danke nochmal für Deine Hilfe!

  8. Hallo,

    ich weiß leider nicht, ob ich in diesem thread richtig bin, aber ich versuchs mal:

    Hab mich ja neu bei Fotolia angemeldet und mal ein paar Bilder hochgeladen. Eigentlich alles sehr easy, das Mühsamste sind aber die beiden Kategorien-Auswahlfelder. Macht ihr das wirklich immer bei jedem Foto ganz genau? Hat das Einfluss auf die Suche / das Ranking? Oder betrifft das ohnedies nur die (wohl sehr wenigen) Leute, die nicht konkret was ins Suchfeld eingeben, sondern nach „Kategorien“ suchen (war tut sowas heutzutage schon).

    Aus meiner Branche bin ich gewohnt, daß ich verschlagwortete Fotos einfach mit FTP hochlade und FERTIG! Da muss ich nicht bei jedem einzelnen Foto erst die Gschäftsbedingungen akzeptieren, die Kategorien auswählen usw. – ist ja extrem Zeitaufwendig, wenn man jeden Tag 20 Fotos hochlädt, die sonst nur die Uploadzeit benötigen würden. Ich kapier dieses umständliche System nicht ganz, deswegen glaub ich, daß ich irgendwas noch nicht richtig durchschaut hab…?

    Danke!

  9. Super, danke Robert.
    Obowhl ich mir schon Deine komplette Seite tagelang durchgelesen hab, hab ich das wohl übersehen… Übermorgen sollte dann Dein Buch ankommen (amazon), gibt wieder Lesestoff hehe 🙂

  10. gleich nochwas:

    wenn man bei Fotolia „Holztreppe“ eingibt findet man die ersten paar hundert Fotos nur HOLZ – keine einzige (!) Treppe!
    Gibt man „Holz Treppe“ ein (was für mich eher dafür spricht, daß nach „Holz“ und „Treppe“ gesondert gesucht wird, findet man hingegen sofort lauter Holztreppen.

    Ist das nicht irgendwie verkehrt? Jemand sucht ein Stiegenhaus / Treppe aus Holz und findet nur Holzhintergründe, tw. nett verziert mit Herzchen usw…

    Gebe ich hingegen Holzhaus ein, finde ich auch Holzhäuser.

    Gibt man „Sommerfest“ ein, findet man kein einziges Bild, das ein Sommerfest darstellt. Ich meine ein Bild mit VIELEN Menschen in einem schön dekorierten Garten (die Menschen müssen halt unerkennbar sein, aber sowas ist ja sicher möglich bzw. mit etwas längerer Belichtung, fertig).

    LG

Kommentare sind geschlossen.