Im Theater fotografieren – Das Lied vom Sag-Sager

Diese Woche bin ich so mit Terminen ausgelastet, dass ich kaum Zeit haben werde, etwas zu posten. Deswegen heute etwas Besonderes von mir: Schwarz-Weiß-Fotos! Ich durfte vor einer Weile wieder in der Studiobühne Köln fotografieren, diesmal das Theaterstück „Das Lied vom Sag-Sager“ vom französischen Dramatiker Daniel Danis (Regie: Andreas Schmid).

Das Lied vom Sag-Sager 1

Ich habe die Fotos farbig aufgenommen, noch mit der Canon EOS 5D bei ISO 1600 mit dem 70-200 2.8 IS L-Objektiv und einem Einbeinstativ. Die Umwandlung erfolgte dann dem RAW-Converter von Photoshop.

Das Lied vom Sag-Sager 2

Ich mag die Fotoserie, weil sie auch ohne Kenntnis des Stücks die Handlung gut wiedergibt, zumindest in sehr groben Zügen ;-).

Das Lied vom Sag-Sager 3

Bei den Fotos habe ich nur die Tonwerte, die Farbsättigung und den Kontrast korrigiert, ansonsten sind sie nicht bearbeitet.

Das Lied vom Sag-Sager 4

Da es in dem Film um eine Mutter mit taubstummen Kindern geht, wird naturgemäß kaum gesprochen, dafür gab es Live-Musik und viele Bewegungen.

Das Lied vom Sag-Sager 5

Das Lied vom Sag-Sager 6

Das ist mein Lieblingsfoto aus der Serie, weil es ein schönes Symbolfoto zum Thema Tod ist. Da kommt der Stockfotograf in mir durch.

Das Lied vom Sag-Sager 7

Das Lied vom Sag-Sager 8

Theater und schnelle Bewegungen sind eine doppelte Herausforderung für Fotografen. Bei Blende 4 und 1/30 Sekunde kann nie alles scharf werden und ich hatte beim obigen Foto ehrlich gesagt nur Glück, dass der mittlere Schauspieler halbwegs scharf abgebildet ist.

Das Lied vom Sag-Sager 9

So, welches ist Euer Lieblingsbild aus der Serie und warum? Ich freue mich auf Eure Kommentare.

7 Gedanken zu „Im Theater fotografieren – Das Lied vom Sag-Sager“

  1. schönen guten morgen!

    schöne bilder! gefallen gut und sind wieder futter für meine kaufüberlegung: „70-200 L IS mit blende 4 oder 2.8?“ ich war mir ja schon sicher, dass es das 4er werden wird, aber je mehr ich drüber nachdenke… gerade bei konzerten oder eben auch theater szenen, eben bei situationen mit wenig licht…. welche blendenöffnungen hast du denn hier verwendet?

    gruß,
    matthias

  2. @Matthias: Ich würde definitiv _immer_ das 2.8er nehmen. Ich habe bei den gezeigten Fotos auch nur von Blende 2.8 bis 4 gearbeitet, bei Blende 4 (ISO 1600) kam ich dann auf bis zu 1/30, bei Blende 2.8 wäre das ca. bis zu 1/80 gewesen. Da ist es schon gut, den Bildstabilisator drin zu haben. Ich hätte auch auf ISO 3200 oder 4800 gehen können, aber auch die 5D rauscht irgendwann stark.

  3. Schwarz / Weiß gefällt mir auch grad sehr gut 😀
    Dein Lieblingsfoto ist auch mein Lieblingsfoto… könnte aus nem alten Hitchcock film sein!

  4. Moin Robert,
    Bild Nummer 6 wäre auch mein Topf_avorit. (Tschuldigung, ich liebe Wortspieler_ei 😉 Ansonsten gefallen mir die Fotos absteigend in folgender Reihenfolge am besten: 6, 4, 5, 2, 3. Mit den anderen vier Bildern kann ich irgendwie nicht so viel anfangen.

  5. hey, schöne bilder. :o) aber das heißt nicht „taubstumm“, sondern gehörlos, btw. liebe grüße aus der heimat! 😛

Kommentare sind geschlossen.