Welche Bildgrößen kaufen Abo-Kunden, wenn es keine Abos gibt?

Ich gebe zu, es ist eine hypothetische Frage. Welche Bildgrößen würden Bildkäufer nehmen, wenn sie kein Abonnement  hätten, mit dem sie automatisch die volle Bildgröße runterladen können?

Ich habe mal versucht, es trotzdem zu testen.

Nachdem die Bildagentur Fotolia Anfang Juli angekündigt hatte, dass statt der üblichen L-Größe gegen einen Aufpreis Abo-Kunden auch die XL-Versionen eines Fotos runterladen dürfen, habe ich alle meine exklusiven Fotos für das Abonnement deaktiviert. Nun habe ich mal per Hand bei einer Fotosession mit 50 Fotos gezählt, welche Bildgrößen wie oft in den drei Monaten vor und nach der Deaktivierung gekauft wurden.

Hier ist das grafisch aufbereitete Ergebnis:

dl-vergleich-fotolia

Gezeigt werden die Downloads pro Tag einer einzigen Fotosession mit 50 Bildern, die ich exklusiv bei Fotolia anbiete, sortiert nach Bildgröße. Rot ist der Zeitraum vom 10.04.2009 bis 06.07.2009, da sind die Fotos im Abonnement verfügbar gewesen. Blau ist der Zeitraum danach, vom 07.07.2009 bis 18.09.2009, wo das Abo-Modell deaktiviert war. Ich habe nicht die absoluten Downloadzahlen benutzt, sondern die Downloads pro Tag, da beide Zeiträume nicht identisch lang waren und das Ergebnis sonst verzehrt worden wäre. Ein anderer Faktor, der das Ergebnis trotzdem verzehren kann ist die Urlaubszeit im gemessenen Zeitraum. Das betrifft jedoch nur den Vergleich des roten und blauen Zeitraums, aber nicht das Verhältnis der Balken einer Farbe untereinander.

Da der Balken der Abo-Downloads selbst ungefähr zehn Mal so hoch war wie der rote XS-Balken, habe ich das mal außen vor gelassen, da sonst die Unterschiede der anderen Balken kaum noch zu erkennen gewesen wären. Zur Information: Im gemessenen Abo-Zeitraum waren von der Foto-Session 76% Abo-Downloads, der Rest normale Downloads, die sich wie oben verteilen.

Oben kann ich nun deutlich sehen, was die Bildkäufer gekauft haben, als die Fotos plötzlich nicht mehr im Abo erhältlich waren. Sie haben vor allem mehr L-Lizenzen gekauft und etwas mehr S-Lizenzen. Wer jetzt aber denkt, dass ich nun mehr verdient hätte, täuscht sich. Denn die 76% Abo-Downloads fallen ja komplett weg und können nicht durch die im Vergleich gering gestiegenen L-Lizenzen kompensiert werden. Aber andere Faktoren können eine Rollen spielen. Zum Beispiel habe ich im gemessenen Zeitraum ohne die Abos mehr Bilder hochgeladen und die Kunden könnten andere Motive bevorzugt haben. Viel wahrscheinlicher ist jedoch, dass Leute mit einem Abo dann eben andere Bilder nehmen, die weiterhin im Abo verfügbar sind. Ich habe das gemerkt, da ich nach der Deaktivierung der exklusiven Fotos mehr Abo-Downloads bei meinen nichtexklusiven Fotos verzeichnen konnte.

Genau gemessen habe ich das aber nicht. Deshalb habe ich nun meine exklusiven Dateien wieder für das Abo-Modell freigegeben. In ca. drei Monaten werde ich noch mal zählen und sehen, ob meine Vermutung richtig war.

Wozu dieser Aufwand? Wer langfristig in der Stockfotografie erfolgreich sein will, muss darauf achten, profitabel zu sein. Dazu gehört nicht nur, die besten Bilder zu machen, sondern sie auch auf den besten Wegen anzubieten. Soll ich meine Bilder als Abo-Downloads anbieten? Oder verdiene ich mehr, wenn ich darauf verzichte? Solche Fragen kann ich – zumindest versuchsweise – mit obigen Tests beantworten.

Leider bin ich kein Statistiker und in Mathe nie die große Leuchte gewesen, sonst würde ich bestimmt noch viel tollere und zuverlässigere Modelle basteln können. Falls unter meinen Lesern ein Mathematiker ist, dem Statistik leichter fällt als mir und der Lust auf einige Rechenspiele hat, der kann sich gerne bei mir melden.

Was mich noch wundert, ist die Tatsache, dass im Abo-Zeitraum fast doppelt so viele XS-Lizenzen gekauft wurden als im „ohne Abo“-Zeitraum. Woran könnte das liegen? Das muss ja nicht unbedingt mit dem Abonnements zu tun haben, aber dafür finde ich es zu auffällig. Wer eine Idee hat, kann sie gerne als Kommentar posten.

8 Gedanken zu „Welche Bildgrößen kaufen Abo-Kunden, wenn es keine Abos gibt?“

  1. Hallo Leute!

    Zuerst mal Danke Robert für Deine Zeit und Mühe für diese WEB-Site! Heute ist endlich der Tag, ab dem ich mich nun auch zu Wort melde:

    Thema Abo: Vor etwa 3 Wochen habe ich auch das ABO abgeschaltet und beobachte die Einnahmen. Sie sind tatsächlich etwas herunter gegangen. Aber vielleicht ist der Zeitraum noch zu kurz und positive Auswirkungen können erst langfristig beobachtet werden.

    Ich bin vielmehr der Ansicht, alle Fotografen sollten ABOs abschalten, dann würden unsere Fotos auch nicht mehr „verramscht“. Wer, so wie ich, davon leben will (und muß), muß auch langfristig planen. Leider wurde das ABO bei allen als Standard gesetzt, als es eingeführt wurde. Ich glaube, wenn jeder es hätte extra einschalten müssen, hätte es erst gar keiner gemacht … ;-))

    Ich werde die Einnahmen weiter beobachten und Euch auf dem Laufenden halten.

    Wer denkt ähnlich?

    Gruß Der Andreas!

  2. Meine Theorie zu den XS Verkäufen ist folgende.
    Die Bilder kosten ja im Abo und als XS so gut wie nix.
    Kunde sucht ein bestimmtes Bild. Die Vorschauen sind eher klein. Also wird mal eine Auswahl getroffen und die fraglichen Bilder als XS runtergeladen.
    Da werden dann die treffenden Bilder ausgewählt und als Abo runtergeladen.
    Könnte ungefähr so Aussehen. Vorauswahl XS 10-20 Bilder,von denen werden 20% als Abo L runtergeladen. Bei 100% nochmals genau geprüft und das beste Bild genommen.

  3. @Andreas: Ich lebe auch von meinen Stockfotos – nur ich hatte nie die Wahl das Abo abzustellen, da ich ja nicht exklusiv bei Fotolia bin. Und das kann nur für exklusive Bilder gemacht werden…
    Walter

  4. na, hier leben ja einige von ihren stockfotos,oder wollen davon leben, aber warum so geheimnisvoll meiner herren….wo sind die links zu euren bildern!

    horst

  5. Guten Morgen Ihr Lieben!

    @max: Da stimme ich durchaus zu, nur die Kunden, die das machen, haben wohl noch nicht gemerkt, daß man ein Layout-Bild sogar kostenlos herunterladen kann – da sind dann xs-Bilder überhaupt nicht mehr erforderlich …

    @Walter: Klar, gilt natürlich nur für die exclusiv eingestellten Bilder (ich bin NICHT Exclusiver Künstler), die anderen gehen bei mir auch weiterhin in Abos weg – was solls. Vielleicht schalte ich die ABO´s ja wieder ein, wenn sich in 2-3 Monaten das gleiche Ergebnis wie bei Robert herauskristallisieren sollte.

    @Horst: Meine WEB-Site wird gerade komplett erneuert. Habe trotzdem jetzt die WEB-Adresse angegeben, Ihr könnt auf der „alten“ ja auch mal ein bißchen stöbern. Links zu den Bilder bei den Agenturen sind dann dort zu finden.
    Die Neuerstellung ist schon wegen des wilden Bilder-herunterladens erforderlich geworden. Auf meiner neuen Site werden dann weitaus weniger Fotos sein und diese können dann nur noch per Hardcopy „kopiert“ werden – das läßt sich ja nun überhaupt nicht vermeiden …

    Der Andreas!

  6. Ist es nicht Käse, ausgerechnet das umsatzschwache Sommerquartal (Juli/Aug/Sep) mit dem umsatzstarken letzten Quartal (Okt/Nov/Dez) zu vergleichen?
    Ist das nicht etwa so, als ob ein Wirt auf Mallorca seinen Sommerumsatz mit seinem Winterumsatz vergleicht? In gewisser Weise unterliegt ja auch der Stockmarkt einer saisonaler Schwankung.
    Ich bin der Meinung, ein aussagekräftiger Statistikvergleich ließe sich nur aufgrund zweier äquivalenter Statistikzeiträume analysieren.
    Demgemäß 50 gleiche Bilder im selben Zeitraum.

  7. @Thorsten, du hast schon recht, der Vergleich hinkt. Aber der Vergleich zwischen den einzelnen Lizenzen ist ja prozentual und da haben die absoluten Verkäufe keinen Einfluss drauf.

  8. @ Horst: Schick mir Deine Mailadresse an [auf Wunsch des Kommentators wieder gelöscht; Anm. R. Kneschke 8.10.2009], und ich melde mich bei Dir.

    Grüße Walter

Kommentare sind geschlossen.