Stockfotografie-News 2009-03-20

Am Ende der Woche gibt es wieder einen Blick zurück auf die Ereignisse in der Branche.

  • Die größte deutsche Bildagentur Mauritius Images baut ihren Vorsprung weiter ist. Jetzt hat sie zusätzlich zu ihren ca. 5 Millionen Bildern noch 9 Millionen Fotos der Bildagentur Alamy im Programm. Davon sind ca. 70% RM-Fotos und 30% RF.
  • Die Bildagentur PantherMedia aus München wird als erfolgreichstes bayerisches Start-Up das Bundesland Bayern im Rahmen des Wettbewerbes „GründerChampions 2009“ während der 25. Deutschen Gründer- und Unternehmertage in Berlin am 20. und 21. März 2009 vertreten.
  • Getty Images beantwortet einige häufig gestellte Fragen (FAQ) zum Thema „Flickr Collection“ in ihrem Blog und meldet auch die ersten Verkäufe. Das als erstes verkaufte Foto finde ich dann aber doch etwas, nun ja, enttäuschend.
  • Echt schade. Seit Dienstag nennt Fotolia in den Download-Details keine Kundennamen mehr. Angeblich sei die Funktion zu oft missbraucht worden. Jetzt gibt es vielleicht weniger Kundenbeschwerden, dafür aber sicher mehr Fotografen-Anfragen, die kontrollieren möchten, ob ein Foto korrekt lizensiert wurde. Mein Lösungsvorschlag: Die Kundennamen werden nur noch Kunden mit Silber-Status oder höher angezeigt und deutlich mit dem Hinweis versehen, dass bei Kundenbeschwerden diese Funktion beim jeweiligen Fotografen deaktiviert wird.
  • Nächste Woche, am Freitag, den 27.03.2009 von 14 bis 17 Uhr (MEZ) wird die Webseite der Bildagentur PhotoShelter vorübergehend wegen Wartungsarbeiten komplett abgeschaltet.
  • Die Bildagentur Alamy hat in diesem Quartal Umsatzrückgänge bei ihren britischen Zeitungskunden von 30-70% im Vergleich zum Vorjahr ausgemacht. Als Gründe werden fallende Werbeeinnahmen, sinkende Auflagen und gekürzte Budgets genannt. Deswegen plant Alamy ebenfalls die Einführung eines Abo-Modells und fragt Kunden und Fotografen nach deren Wünsche und Bedenken.

5 Gedanken zu „Stockfotografie-News 2009-03-20“

  1. Beim ersten Punkte irgendwie seltsamer Satzbau: „…beaut ihren Vorsprung weiter ist…“

    Ansonsten immer wieder informativ – lese seit ca. halben Jahr hier regelmäßig alles durch.

  2. @ Joachim: Ja, wahrscheinlich.
    Weil es für große Verlage, die dann nicht nur eine, sondern zig Anfragen erhalten, den Vorteil der Bildagenturen wieder nehmen würde: Übersichtlichkeit und Bequemlichtkeit.

Kommentare sind geschlossen.