Germany’s Next Topmodel – Was in der vierten Staffel passiert

Am Donnerstag, den 12. Februar 2009 um 20.15 Uhr wird auf Pro7 die vierte Staffel von „Germany’s Next Topmodel“ beginnen. Beworben haben sich 18.786 Mädchen.

gntm_mg_3918_heidi_finalistinnen_01_klein
Doch ist das dort gezeigt Bild realistisch? Jein.

In der Sendung wird vor allem ein kleiner Teil des Model-Business behandelt: Der von Top-Models, die vor allem viel Laufsteg-Aufträge bekommen. Die vielen Models, die beispielsweise allein wegen ihrer Größe oder des Gewichts nie für Laufstege gebucht würden, aber trotzdem gut von Fotoaufträgen leben können, interessieren da nicht. Dabei gibt es sie: Charaktergesichter, Aktmodelle oder Seniorenmodels zum Beispiel.

Und um einigen Nachwuchs-Models zu zeigen, auf was sie sich einstellen müssen, hier einige Voraussagen für die vierte Staffel, die garantiert eintreffen werden:

  • Es werden von mindestens einer Kandidatin Nacktbilder oder ähnliches auftauchen.
  • Es wird mindestens eine „Zicke“ im Team geben.
  • Es wird ein Shooting in Bademode stattfinden.
  • Eine Kandidatin wird sich mindestens weigern, ein Fotoshooting zu machen oder eine Aufgabe zu erfüllen.
  • Es wird ein Shooting zusammen mit einem Mann oder mehreren Männern geben.
  • Tränen! Ganz viel Tränen wird es geben.

Habe ich etwas vergessen?

Verwandte Artikel:
Bewerbungsstart für Germany’s Next Topmodel – 4. Staffel

Fototermin von Germany’s Next Topmodel

3 Gedanken zu „Germany’s Next Topmodel – Was in der vierten Staffel passiert“

  1. Also… die Punkte die du da aufgezählt hast… das ist doch der Grund, warum man das schaut! Man will doch genau das. Und genau das wird man kriegen. Ist doch toll :). Wenn ich nen Actionfilm sehe, erwarte ich doch auch Action.

    In der Sendung selbst wird ja oft darauf hingewiesen, dass bspw. Model A mit ihrer Schwäche wahrscheinlich dennoch gut im Business dabei wäre, wegen bspw. ihres Gesichts. Der Fokus der Show liegt nach eigenen Aussagen aber auf der Suche nach einem Topmodel, das eben nicht auf einen dieser Bereiche beschränkt ist.

    Ich finde nicht, dass da ein falscher Eindruck entsteht. Wie erfolgreich die Ladies danach sind, steht auf einem anderen Blatt.

  2. Die könnten aus dem Format für den Zuschauer viel mehr rausholen. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, wie pro Shooting der Fotograf einfach mal ein paar Tipps zum Besten gibt. Bei dem rasanten Anstieg an DSLR-Fotografen (ca. jede einzelne Frau in meinem Bekanntenkreis kauft grad ne DSLR) wär das dann doch sicher noch attraktiver zu schauen :). Habs denen sogar schonmal als Vorschlag geschrieben, aber kein Reply 😀

Kommentare sind geschlossen.