Blog-Archiv

Das grosse Fressen – Der Wettbewerb der Microstock-Bildagenturen

Es ist eingetroffen, was Insider und Analysten vorhergesagt haben: Die Konsolidierung des Microstock-Bildermarktes beginnt. Dazu gehört neben dem Sterben einiger kleiner Microstock-Agenturen (und auch traditioneller Bildagenturen) das Aufkaufen und die Übernahme von Microstocks durch andere.

Geld verschenken
Doch treten wir kurz einen Schritt zurück, um einen Überblick über den Markt zu gewinnen.

Die sechs größten und auch umsatzstärksten Microstock-Bildagenturen sind:
1. Shutterstock
2. istockphoto
3. Fotolia
4. Dreamstime
5. StockXpert
6. 123RoyaltyFree

Die ersten vier sind mit Abstand für viele Fotografen die “Hauptverdiener” im Microstock-Bereich, danach folgen die beiden anderen mit etwas Abstand. Im Jargon werden diese Agenturen auch als “The Big Six” bezeichnet.

Vier weitere Agenturen, die sich wieder mit Abstand in den Top 10 drängeln, sind:
7. Bigstockphoto
8. Crestock
9. Canstockphoto
10. Snapvillage

Das sieht nach einer Menge aus. Bei genauerer Betrachtung fällt aber auf, dass hinter den Kulissen andere die Fäden ziehen. Schon im Februar 2006 wurde istockphoto von der weltweit größten Bildagentur Getty Images für 50 Mio. US-Dollar aufgekauft.

Im Oktober 2008 kaufte Getty Images dann auch die Bildagentur Jupiter Images für 96 Mio. US-Dollar. Da dieser Bildagentur aber auch die Microstock-Agentur StockXpert (siehe Platz 5) gehört, besitzt Getty Images nun zwei Microstock-Agenturen.

Auch die Nummer 2 der größten Bildagenturen der Welt, Corbis, war nicht tatenlos und gründete im Juli 2007 die Microstock-Agentur Snapvillage.

Die Nummer 9 der obigen Liste, Canstockphoto, wurde erst vor wenigen Tagen von der großen Bildagentur Fotosearch gekauft. Bei Bekanntgabe des Deals wurde auch gleich angekündigt, dass die über 800.000 Fotos der Microstock-Agentur nun auch über Fotosearch zu finden sein sollen.

Von den zehn wichtigsten Microstock-Agenturen sind damit schon vier in der Hand von großen traditionellen Bildagenturen. Was passiert als Nächtes? Es würde mich nicht überraschen, wenn in den nächsten Monaten weitere Aufkäufe, Zusammenschlüsse oder Schließungen von Microstocks gemeldet werden.

Und was macht Getty Images nun mit zwei Microstock-Agenturen? Da istockphoto verstärkt Wert auf Exklusivität ihrer Fotografen legt, könnte es sein, dass istockphoto zu einer “Premium-Microstock“-Marke ausgebaut werden soll, die fast nur exklusive Bilder anbietet, die etwas über den üblichen Microstock-Preisen liegen, während bei StockXpert dann die Masse der anderen Bilder verkauft wird, welche viele der konkurrierenden Microstock-Agenturen ebenfalls vertreiben.

Habe ich was übersehen? Was sind Eure Vermutungen, wie es im Bildermarkt weitergeht?

7 comments to Das grosse Fressen – Der Wettbewerb der Microstock-Bildagenturen

  • die sechs großen haben alle zum teil die gleichen bilder im schrank,
    die fotografen die sie bedienen sind auch die gleichen, die machen sich nicht mal die mühe die perspektive zu wechseln, die fotos gleichen sich wie ein ei dem anderen.

    ein kunde von mir meinte mal, das ist wie bei aldi, egal in welchen markt du gehst, es gibt überall das gleiche.

    das große fressen hat erst begonnen, der markt bereinigt sich !

    viele der zulieferer haben den traum schon lange aufgegeben…von wegen…mit eigenen fotos in 10 tagen zum millionär…oder so ähnlich !

    übrigens…die bücher werden in ihrer großen mehrzahl nicht von leuten geschrieben die von ihren fotos leben…sondern von menschen die vom bücherschreiben leben.

    euch allen ein schönes we

  • Hallo!

    Ich bin derzeit exklusiv bei Fotolia und verdiene ungefähr 250 EUR monatlich mit meinen Fotos.

    Die Arbeit alle Fotos bei mehreren Agenturen einzustellen erschien mir einfach zu viel.

    Wie ist das jetzt mit der Software Isyndica? Funktioniert das gut? EInmal Arbeit und die Fotos gehen zu sämtlichen Agenturen?

    Danke und viele Grüsse, Wolfram

  • @Wolfram: Ja, das geht gut, kostet aber ab 100 “Sendungen” etwas, wobei eine Sendung ein Foto pro Agentur meint. Du könntest demnach 10 Fotos an 10 Agenturen im Monat kostenlos senden oder 20 Fotos an 5 Agenturen.

  • Danke Dir für die Infos…..ist schon ok wenn es etwas kostet…ich sehe das sehr langfristig :)

    Nur leider geht es noch nicht bei istockphoto und shutterstock…oder?

    Danke und viele Grüsse, Wolfram

  • @Wolfram: Shutterstock geht meines Wissens und wenn nur über einen Standard FTP-Zugang. istockphoto glaube ich nicht.

Leave a Reply