Bildkritik vom Kollegen

Wenn ich in mei­ner neu­en „Pimp Your Stock!“-Reihe Stockfotos von Fotografen in die Mangel neh­me, muss ich mir das Gleiche von Kollegen gefal­len las­sen. Deshalb ist hier eine Bildkritik von Douglas Abuelo bei fokussiert.com zu einem mei­ner Wellness-Wiesen-Fotos erschie­nen:

Trotz des Lobs gibt es für ihn zwei Dinge zu bemän­geln:

[…] Der Fotograf hat mit Hilfe die­ser Elemente, der Komposition und der Beleuchtung, eine sehr inten­si­ve, beru­hi­gen­de, fri­sche Atmosphäre mit einer guten Note Freiheit geschaf­fen. […]

Ein sehr gro­ßer und leicht gemach­ter Schritt in Richtung Perfektion wäre gewe­sen, die Grashalme, die das Gesicht der Frau ver­de­cken und die, die über ihrem Kopf hän­gen und schei­nen, als wol­len sie ihren Hals berüh­ren, zu ent­fer­nen. […]

Ein zwei­tes, wenn auch weni­ger schwer­wie­gen­des Problem, ist das wei­ße T-Shirt, das über­be­lich­tet ist. Weiße und schwar­ze Kleidung ist oft pro­ble­ma­ti­sch, wenn man Porträts macht. Weiß ist schnell über-, schwarz schnell unter­be­lich­tet. […]

Ich gebe zu, einen klei­nen Stich habe ich schon ver­spürt, aber ich neh­me es sport­li­ch. Das nächs­te Mal mache ich es bes­ser.

Die Bildkritik war übri­gens anonym, der Kritiker wuss­te also nichts von mir, mei­nem Hintergrund oder ande­ren Fotos von mir. Auch wenn es Überwindung kos­ten kann, tut es gut, ehr­li­che Meinungen von Kollegen zu hören, die einem unter dem Strich doch immer wei­ter­brin­gen.

Wer es selbst aus­pro­bie­ren will, kann ent­we­der bei fokussiert.com Bilder ein­rei­chen oder bei mei­ner „Pimp Your Stock!“-Reihe.

2 Gedanken zu „Bildkritik vom Kollegen“

  1. Finde ich gut, dass du hier in dei­nem Blog drü­ber schreib­st. Hut ab! Und ich muss dem Kritiker recht geben, die Halme im Gesicht stö­ren schon ein wenig. Das sind so Kleinigkeiten, die man, geht mir nicht anders, schnell mal über­sieht.

  2. t shirt ist aus­ge­fres­sen und das mit den hal­men stimmt auch…einfach mehr zeit las­sen und an den kun­den den­ken.
    du bist ein wenig oberflächlich…genau wie damals mit dem knopf.

    da ich schon vie­le tote men­schen foto­gra­fiert habe dach­te ich im ers­ten moment die ist tot…eine ent­span­nung kann ich beim bes­ten wil­len nicht erken­nen.
    bit­te nicht pöse sein

    hor­st

Kommentare sind geschlossen.