Bilderberg: Arbeit trotz Insolvenz

Die alteingessene Hamburger Bildagentur Bilderberg hat zum 30.04.2008 beim Hamburger Landgericht Insolvenz angemeldet (Aktenzeichen 67aIN172/08).

Der normale Bildverkauf und die Arbeit gehen jedoch weiter und es wird nach Wegen gesucht, die Agentur am Leben zu halten.

2 Gedanken zu „Bilderberg: Arbeit trotz Insolvenz“

  1. Quelle: freelens.com 29.10.2008

    Bilderberg ist über den Berg
    Mitarbeiter kaufen ihre Bildagentur

    Wie Phönix aus der Asche – die insolvente Fotoagentur Bilderberg entsteht wieder neu. Ehemalige Mitarbeiter haben das Inventar und die Domain übernommen, während die insolvente Agentur abgewickelt wird. Das neue Unternehmen firmiert unter dem Namen „Agentur Bilderberg GmbH.“. Gesellschafter sind Andrea Hülsmeyer, Angelo Concu, Mike Gamio sowie ein nicht genanntes neues Teammitglied. Letzter arbeitet noch für die Bildagentur Getty, wird aber demnächst die Bilderberg Geschäftsführung übernehmen, die zurzeit von Mike Gamio ausgeübt wird.

    „Dass wir eine interne Lösung finden konnten, freut alle sehr“ sagt Mike Gamio. Nach einigen Turbulenzen, die ein Investor mit Heuschrecken-Image ausgelöst hatte, war es den Mitarbeitern gelungen, ihren Vertrag unter Dach und Fach zu bringen. Die Reaktionen der bisherigen Bilderberg Fotografen sei sehr positiv, so Mike Gamio: „Die Fotografen haben die freie Wahl ob sie mit dem jungen Unternehmen neue Verträge machen wollen oder nicht. Dabei ist die Resonanz sehr zustimmend.“ Die Ausrichtung der Agentur wird bleiben, auch wenn man sich moderner aufstellen will.

Kommentare sind geschlossen.