Und wieder was gelernt

Einer der angenehmen Aspekte meiner Arbeit ist, dass ich ständig interessante Menschen kennenlerne. Oft gibt es Interessen oder Fähigkeiten einer Person, die sich fotografisch gut umsetzen lassen. Außerdem lerne ich dann wieder etwas Neues.

Eins meiner letzten Shootings hatte ich mit einem Mann, der in seiner Freizeit an „Re-Enactments“ teilnimmt, welche die Ritterzeit simulieren. Deshalb besitzt er eine möglichst original nachgebaute Rüstung eines Tempelritters (genauer gesagt eines Templerserganten). Das ermöglichte uns neben „normalen“ Portraits in einer Ritterrüstung auch Konzeptfotos zu den Konzepten „Sicherheit„, „Schutz“ oder „Stärke„.

Beispiel:
Ritter + Laptop: Internetsicherheit
Ritter + Apfel: Abwehrkräfte
Ritter + Setzling: Umweltschutz
Ritter + Tabletten: Schutz vor Medikamentenfälschungen

Als Bonus zu den aussagestarken Fotos kann ich nun einen Nasalhelm von einem Topfhelm unterscheiden und weiß, wann ungefähr die Tempelritter aktiv waren. Nachdem das Interesse geweckt war, habe ich bei Wikipedia noch einiges über den Templerorden und die Kreuzzüge gelesen und gelernt.